TransMIT-Projektbereich für translationale Forschung in der Präventivzahnmedizin

c/o Justus-Liebig-Universität Gießen
Poliklinik für Zahnerhaltungskunde und Präventive Zahnheilkunde
Schlangenzahl 14
35392 Gießen
+49 (6 41) 99 461 70
+49 (15 11) 8 444 520
+49 (6 41) 99 461 99
Schwerpunkt des Projektbereichs ist die Prävention und nicht-invasive Therapie säureinduzierter und plaqueassoziierter Zahnhartsubstanzerkrankungen. Der Projektbereich verfolgt einen translationalen Ansatz zur Entwicklung neuer Wirkstoffe und Verfahren und bietet Dienstleistungen zu allen Entwicklungsstadien von der Grundlagenforschung bis zu klinischen Studien an.
Leistungsspektrum
  • Schneide- und Schlifftechniken für die Präparation von Zahnhartsubstanzen
  • Rasterelektronenmikroskopie
  • Standardisierte Labormodelle zur Entwicklung und Prüfung von Antierosiva und zur Untersuchung physiko-chemischer Aspekte von säureinduziertem Zahnhartsubstanzverlust
  • Videogestützte Analyse von Mundhygieneverhalten in der Kariesprävention
  • Vorträge und Fortbildung für Interessierte aus den benachbarten Disziplinen, für niedergelassene Kollegen und ihr Praxisteam
Zielgruppen
  • Pharmazeutische Industrie
  • Hersteller von Medizinprodukten
  • Hersteller von medizintechnischen Geräten
  • Universitäten und andere Forschungseinrichtungen
Leitung

Prof. Dr. Carolina Ganß

c/o Justus-Liebig-Universität Gießen
Poliklinik für Zahnerhaltungskunde und Präventive Zahnheilkunde
Schlangenzahl 14
35392 Gießen
+49 (6 41) 99 461 70
+49 (15 11) 8 444 520
+49 (6 41) 99 461 99
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!