TransMIT-Projektbereich für funktionelle und pharmakologische Ionenkanal-Forschung

c/o Philipps-Universität Marburg
Institut für Normale und Pathologische Physiologie
Deutschhausstrasse 1-2
35037 Marburg
+49 (64 21) 28 621 48
+49 (64 21) 28 689 60
Leistungsspektrum
Der TransMIT-Projektbereich für funktionelle und pharmakologische Ionenkanal-Forschung hilft bei der molekularen Identifizierung und Analyse von drug-binding sites und der Analyse des Wirkungs-Mechanismus von Ionenkanal-Modulatoren. Unsere Untersuchungen sollen Vorhersagen über die Selektivität und Potenz von Substanzen, die Ionenkanäle modulieren ermöglichen. Spezifitätsuntersuchungen und Patch-Clamp Messungen in nativen Geweben dienen zur Target Validierung.
  • Site-directed-mutagenesis Ansatz zur Untersuchung der Ionenkanal-Funktion und zur Identifizierung von drug-binding sites.
  • Elektrophysiologische Untersuchungen mit der Zwei-Elektroden-Spannungs-Klemme (TEVC) und der heterologen Expression in Xenopus Oozyten.
  • Patch-Clamp Experimente mit nativen Zellen, sowie an transient oder stabil transfizierten Zelllinien
Zielgruppen
  • Pharmazeutische Industrie
  • Lifescience Firmen
  • Ärzte und Wissenschaftler
  • Forschungspartner
Leitung

Prof. Dr. phil. nat. Niels Decher

c/o Philipps-Universität Marburg
Institut für Normale und Pathologische Physiologie
Deutschhausstrasse 1-2
35037 Marburg
+49 (64 21) 28 621 48
+49 (64 21) 28 689 60
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!