TransMIT-Zentrum für Literaturvermittlung in den Medien

c/o Philipps-Universität Marburg
Deutschhausstraße 3
35037 Marburg
+49 (64 21) 28 246 68

Das TransMIT-Zentrum für Literaturvermittlung in den Medien bietet folgende Produkte an:

  1. Internet-Zeitschrift für Literaturkritik mit Lehrredaktion
  2. Internet-Buchhandlung für Literatur und Wissenschaften
  3. Internet-Verlag für Literatur und Wissenschaften
  4. Modell- und Lehrverlag
Leistungsspektrum

1. Umfeld des Zentrums

Das Institut für Neuere deutsche Literatur der Philipps-Universität Marburg bietet auf Initiative von Prof. Dr. Thomas Anz seit dem WS 1999/2000 im Rahmen unterschiedlicher Studiengänge den an Erfordernissen der außerschulischen Berufspraxis orientierten Studienschwerpunkt Literaturvermittlung in den Medien (LVM) an.
LVM soll Studierende der Literaturwissenschaften mit einer Kombination von praxisorientierten Übungen, die durch studienbegleitende Praktika in literaturvermittelnden Institutionen (vor allem Verlage und Kulturredaktionen in den Medien) ergänzt werden, und einschlägigen fachwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen vor allem auf folgende Berufsfelder vorbereiten:

  • Verlagswesen (Lektorat, Pressearbeit, Arbeit in Literaturagenturen u.a.);
  • Literatur- bzw. Kulturjournalismus (u.a. Literaturkritik in Zeitungen, Hörfunk und Fernsehen, Internet);
  • Kulturmanagement (u.a. Organisation und Durchführung von Ausstellungen, literarischen Veranstaltungen u.a.);
  • Medienwechsel (Transformation von Literatur in andere Medien: Film, Hörfunk, Fernsehen, CD-Rom, Internet).

2. Das Projekt LVM

2.1 Die Internet-Zeitschrift literaturkritik.de

Eine wesentliche Zielsetzung des Studienschwerpunktes LVM ist es, die Studierenden mit den Möglichkeiten elektronischer Medien vertraut zu machen. Zu diesem Zweck wurde die Internet-Zeitschrift literaturkritik.de gegründet, die seit dem 1. Februar 1999 erscheint. Ihr Name ist mit ihrer Adresse identisch. In der Homepage heißt es: "literaturkritik.de ist die erste Internet-Zeitschrift für Literaturkritik. Sie bespricht Neuerscheinungen aus der Belletristik sowie den Literatur- und Kulturwissenschaften. [...] Das Internet-Angebot ist kostenlos, schnell und flexibel. Jeweils zu Beginn des neuen Kalendermonats erscheinen neue Beiträge. Wichtige Ereignisse können täglich aufgegriffen werden, ältere Besprechungen bleiben über lange Zeiträume verfügbar."

2.2. Die Internet-Buchhandlung Kultur-Wissenschaft.de (KuWi)

Die in literaturkritik.de rezensierten oder angezeigten Bücher werden zugleich über das Internet zum Verkauf angeboten, wobei die literaturkritische Unabhängigkeit der Zeitschrift gegenüber Verkaufsinteressen unbedingt gesichert bleibt. Literaturkritik.de versteht sich als literatur- und wissenschaftskritisches Selektionsinstrument, das sowohl durch die Auswahl rezensionswürdiger Bücher als auch durch ausdrückliche Empfehlungen oder Warnungen verkaufsfördernde und verkaufsverhindernde Wirkungen hat. In Verbindung mit der Zeitschrift und in Kooperation mit einer Online-Buchhandlung ist im Sommer 1999 die Internet-Versandbuchhandlung Kultur-Wissenschaft.de gegründet worden, die u.a. den (Ver-)Kauf der in literaturkritik.de besprochenen Bücher ermöglicht.

2.3. Der Internet-Verlag LiteraturWissenschaft.de

Mit der Gründung des Internet-Verlages LiteraturWissenschaft.de im Jahr 2000 hat die Zeitschrift literaturkritik.de eine weitere unternehmerische Grundlage erhalten. Der Verlag bietet literarische und literaturwissenschaftliche Publikationen an, und zwar vor allem in elektronischer Form oder nach dem Prinzip des "Publizierens auf Bestellung" ("publishing on demand"). Diese Publikationsformen erlauben es u.a., Rechte an längerfristig vergriffenen, doch hochrangigen Werken aus Literatur und Wissenschaft, die für Verlage mit herkömmlichen Herstellungs- und Vertriebsformen nicht mehr rentabel sind, zu erwerben und zu vermarkten.

3. Modell- und Lehrverlag

Das Unternehmen LVM kann in allen Bestandteilen sinnvoll für die Lehre im Studienschwerpunkt LVM nutzbar gemacht werden. Die Redaktion von literaturkritik.de wurde zu einer Art Lehrredaktion ausgebaut, die dazu geeignet ist, die Studierenden des Schwerpunkts LVM im Rahmen von Lehrveranstaltungen und Praktika mit der Arbeitsweise und der Organisationsform einer Zeitungs- und Zeitschriftenredaktion sowie zugleich mit den Techniken eines auch im Bereich des Verlagswesens und des Kulturjournalismus stark expandierenden Mediums vertraut zu machen. Der Verlag LiteraturWissenschaft.de kann als Modell- und Lehrverlag dazu dienen, die Studierenden in die Verlagspraxis einzuüben. Kultur-Wissenschaft.de ist ebenfalls dazu geeignet, die Studierenden mit Strukturen und Arbeitsweisen einer wichtigen literaturvermittelnden Institution vertraut machen.

Zielgruppen
Studierende der Literaturwissenschaften in Vorbereitung auf die Berufsfelder:
  • Verlagswesen (Lektorat, Pressearbeit, Arbeit in Literaturagenturen u.a.);
  • Literatur- bzw. Kulturjournalismus (u.a. Literaturkritik in Zeitungen, Hörfunk und Fernsehen, Internet);
  • Kulturmanagement (u.a. Organisation und Durchführung von Ausstellungen, literarischen Veranstaltungen u.a.);
  • Medienwechsel (Transformation von Literatur in andere Medien: Film, Hörfunk, Fernsehen, CD-Rom, Internet).
Leitung

Prof. Dr. Thomas Anz

c/o Philipps-Universität Marburg
Deutschhausstraße 3
35037 Marburg
+49 (64 21) 28 246 68
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!