Pressemitteilungen 2011

Neuartiges Verfahren zur Fixierung und Manipulation von Gewebe erhält europäisches Patent

Der operative Einsatz von Vorrichtungen zur Fixierung und therapeutischen Behandlung insbesondere von Geweben, die empfindliche Organe umgeben, ist mit außerordentlich hohen medizintechnischen Anforderungen verbunden. Vor allem im Rahmen eines minimal-invasiven Eingriffes am Herzen, der keine unmittelbare Sichtkontrolle erlaubt, muss eine verlässliche Anheftung und Fixierung von Gewebe unbedingt gewährleistet sein. So kann etwa eine versehentliche Verletzung des Herzmuskels binnen weniger Minuten zum Tod führen. Für die Entwicklung eines neuartigen Verfahrens, das eine zuverlässige Fixierung und Manipulation eines Gewebes ermöglicht, hat nun eine Erfindergruppe um die Marburger Professoren Dr. Heinz Rupp und Dr. Bernhard Maisch das europäische Patent erteilt bekommen.

Weiterlesen: Marburger AttachLifter erschließt den sicheren Zugang zum Herzen

Neuartige biomimetische Oberflächenbeschichtung verhindert Infektionen und Biofouling - die an der Justus-Liebig-Universität Gießen entwickelte Erfindung wird von der TransMIT GmbH verwertet

Im Bereich der funktionellen Oberflächenmodifikation sind in jüngster Zeit in einem breiten Spektrum von Anwendungsfeldern erhebliche Fortschritte erzielt worden. Vor allem in der Medizin und im gesamten Gesundheitssektor können sich geeignete Oberflächenfunktionalisierungen als außerordentlich nützlich erweisen. Die von Prof. Dr. Wolfgang Maison und seinen Mitarbeitern am Institut für Organische Chemie der JustusLiebig-Universität Gießen gemachte Erfindung eröffnet nun gänzlich neue Perspektiven insbesondere für die Implantatmedizin.

Weiterlesen: Vorbild der Muschel eröffnet neue Perspektiven für Implantatmedizin

TransMIT-Zentrum für Web-basierte Software-Projekte stellt Einsatzmöglichkeiten und aktuelle Weiterentwicklungen der innovativen Software vor

Bei der vom TransMIT-Zentrum für Web-basierte Software-Projekte initiierten diesjährigen Nutzerkonferenz zogen die teilnehmenden Verkehrsbetriebe im Hinblick auf Einsatz und Möglichkeiten des elektronischen Verkehrsmanagementsystems eVMS eine rundum positive Bilanz. An der Technischen Hochschule Mittelhessen trafen sich in der vergangenen Woche Experten verschiedener Verkehrsgesellschaften aus Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen zur bislang zweiten Nutzertagung, um Erfahrungen, Perspektiven und den gegenwärtigen Stand des elektronischen Verkehrsmanagements zu diskutieren.

Weiterlesen: Verkehrsunternehmen ziehen positives Fazit für elektronisches Vertragsmanagementsystem eVMS

Wissenschaftler der Universität Marburg stellen neuartiges Verfahren zur Herstellung superhydrophober Oberflächen bereit – das von der TransMIT GmbH verwertete Patent hat nun im europäischen Raum volle Rechtskraft erlangt

Die unter dem Begriff Lotuseffekt allgemein bekannt gewordenen hydrophoben Eigenschaften selbstreinigender Oberflächen konnten in den vergangenen Jahren eine stark ansteigende öffentliche Aufmerksamkeit verzeichnen. Am Fachbereich Chemie der Philipps-Universität Marburg ist unter der Leitung von Prof. Dr. Seema Agarwal und Prof. Dr. Andreas Greiner ein neuartiges Verfahren zur Anfertigung superhydrophober fluorierter Polymeroberflächen entwickelt worden, das sich vor allem durch eine einfache und reproduzierbare Herstellung derartiger Oberflächen auszeichnet. Das für dieses Verfahren bereits im vergangenen Jahr erteilte Patent hat nun für den gesamten europäischen Markt volle Rechtskraft erlangt.

Weiterlesen: Marburger Verfahren für selbstreinigende Oberflächen erhält europäisches Patent

Energie Sozial e.V. setzt Zeichen für den Klimaschutz und sichert sich attraktive Strompreise

Lange Zeit vor dem Atom-Moratorium der Bundesregierung hat sich der in Hessen gegründete Energie Sozial e.V. ökologische Ziele in die Satzung geschrieben. Der Verein ist in den vergangenen 2 Jahren bereits auf 16 gemeinnützige soziale Organisationen angewachsen, Tendenz steigend, und agiert mittlerweile bundesweit. Folgerichtig fiel die Entscheidung, ein klares Zeichen für den Klimaschutz und gegen konventionell erzeugten Strom zu setzen und 100% mit dem Gütesiegel „OK Power Label“ zertifizierten Ökostrom einzukaufen.

Weiterlesen: Ökostrom zum Nulltarif

TransMIT-Zentren für Kunststoffforschung führend in der Entwicklung neuer Materialien

Drei Marburger Hochschullehrer zählen einem aktuellen Ranking zufolge zu den wichtigsten Materialwissenschaftlern weltweit. Das geht aus einer Studie des Informationsanbieters Thomson Reuters für das Magazin „Times Higher Education“ (THE) hervor, die 500.000 Fachkollegen mit deren Publikationen aus der vergangenen Dekade berücksichtigt. Die Chemie-Professoren Dr. Andreas Greiner und Dr. Joachim Wendorff sowie der Physik-Professor Dr. Wolfgang Parak von der Philipps-Universität belegen Plätze unter den Top 100.

Weiterlesen: Ranking: Marburg ist weltweit Spitze in den Materialwissenschaften

Clustermanagement timm tritt in Verstetigungsphase ein

Nach drei Jahren erfolgreicher Arbeit in seiner Gründungsphase macht das Clustermanagement für die Medizinwirtschaft in Mittelhessen den nächsten Schritt: die Verstetigungsphase bis 2013 wird genutzt, um die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft, die Unterstützung konkreter Projekt- und Produktideen und die Vermarktung der Medizinregion weiter auszubauen. Eine gemeinsame Förderung ermöglicht dies, an der neben dem Land Hessen die Landkreise Gießen und Marburg-Biedenkopf, der Regionalmanagementverein MitteHessen, die Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH und die Universitätsstädte Gießen und Marburg beteiligt sind. Trägerin ist die TransMIT GmbH, die sich ebenfalls in der Förderung des Netzwerks engagiert.

Weiterlesen: Die Vernetzung der Medizinwirtschaft in Mittelhessen wird fortgesetzt