Presse

Aktuelle Pressemitteilungen

Zweiter Gießener Kongress zu den Sterbebedingungen in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen – Resümee und Ausblick

Alle Experten sind sich dahingehend einig, dass die zentrale Herausforderung darin besteht, eine bestmögliche Betreuung Sterbender unabhängig des Sterbeortes zu gewährleisten. Dies kann nur gelingen, wenn die damit verbundenen psycho-sozialen und medizinisch-pflegerischen Prozesse sektoren- und bereichsübergreifend organisiert werden. Es gibt jedoch nur wenige empirische Studien zur aktuellen Versorgungsqualität in den Pflegeeinrichtungen, obwohl dort ca. 30 % aller Menschen versterben. Der kürzlich an der Justus-Liebig-Universität in Gießen vom TransMIT-Projektbereich für Versorgungsforschung ausgerichtete 2. Kongress „Sterben im Krankenhaus und stationären Pflegeeinrichtungen“ berichtete von der gegenwärtig erreichten Ergebnisqualität sowie den korrespondierenden Problemlagen und Hindernissen. Durch interprofessionelle Referate, Podiumsdiskussionen und nicht zuletzt dem intensiven Austausch mit dem Fachpublikum wurden darüber hinaus praktikable Lösungen anhand guter Beispiele und sinnvoller Methoden des Qualitätsmanagements erörtert. Die nachfolgenden zentralen Aussagen des Tages bilden Resümee und Ausblick zugleich:

Weiterlesen: „Der Versorgungsauftrag der Pflegeheime beschränkt sich nicht auf medizinische oder körperliche...

Trotz starker Unterschiede zwischen einzelnen Anbietern ist die Versorgung Sterbender in Deutschland in den Pflegeheimen nach wie vor problematisch

Obwohl statistisch ungefähr jeder dritte Bundesbürger in einem Pflegeheim verstirbt, wurde im zurückliegenden Jahr erstmals eine Studie zur dort erreichten Versorgungsqualität durchgeführt. Über 2.600 Mitarbeiter/innen aus annähernd 500 Pflege­einrichtungen aller Bundesländer haben sich an der zu diesem Zweck durchgeführten Befragung beteiligt. Zusammen­gefasst entsteht ein düsteres Bild der Situation der Betreuung Sterbender, auch wenn einzelne Einrichtungen auf einem guten Weg sind.

Weiterlesen: Umfassende aktuelle Studie zum Sterben in Einrichtungen der stationären Pflege offenbart...

Ein möglicher Erfolg in der Behandlung des septischen Schocks ist jetzt wahrscheinlich der Forschungsgemeinschaft der SanguiBioTech GmbH mit dem Excellence Cluster Cardio Pulmonary System (ECCPS) und der TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH gelungen. Präklinische Versuche an der Universität Gießen bestätigen, dass ein von Sangui BioTech entwickeltes Hämoglobinprodukt die Sauerstoffversorgung innerer Organe verbessern kann. Die Erwartung ist nun, dass durch Sanguis künstliche Sauerstoffträger auf Hämoglobinbasis die bislang therapeutisch nur sehr schwer beeinflussbare Selbsterhaltung des septischen Schocks durchbrochen und so schließlich die Mortalität gesenkt werden kann.

Weiterlesen: Sangui Biotech, ECCPS und TransMIT: Präklinische Versuche bestätigen - Hämoglobinpräparat von...

TransMIT betreut innovative und erfolgreiche Projekte im Rahmen der KMU-Patentaktion des SIGNO-Netzwerks

 „Unser Ziel ist es, Operationsbesteck in Entwicklungsregionen keimfrei zu machen“, sagen die drei Gründer des Kasseler Start-ups Rucksackspende, die für ihre Entwicklung eines medizinischen Rucksacks mit integrierter Wasseraufbereitung bereits mehrere Förderpreise einheimsen konnten. Vor allem bei Ärzten, die in entsprechenden Ländern arbeiten, stößt die Idee auf große Begeisterung, denn in Entwicklungsregionen ist die Übertragung von Infektionskrankheiten durch verunreinigtes Operationsbesteck ein großes Problem. Es gibt kaum brauchbare Geräte für die Sterilisation von Operationsbesteck. Außerdem stellen häufige Stromausfälle eine zusätzliche Komplikation dar. Die innovative Lösung der Erfinder aus Kassel ist ein Rucksack, der verunreinigtes Operationsbesteck reinigt, desinfiziert und sterilisiert, den Ärzte mit zu ihren Einsätzen nehmen können und der allein mit Hilfe der Sonne funktioniert.

Weiterlesen: Sauberes Besteck, sterile Hände, sicher telefonieren

TransMIT-Projektbereich für Versorgungsforschung veranstaltet „2. Gießener Kongress“ am 22. November 2014 in der Aula der Justus-Liebig-Universität Gießen

Annähernd 90 Prozent aller Menschen sterben in Krankenhäusern oder stationären Pflegeeinrichtungen. Die demographische Entwicklung, der ungebrochene Trend zur Verstädterung und die fortschreitende Erosion verbindlich-familiärer Strukturen lassen davon ausgehen, dass dies auf absehbare Zeit auch so bleiben wird. Die Herausforderung unserer Zeit besteht darin, eine bestmögliche Betreuung der Sterbenden unabhängig des Sterbeortes sicherzustellen.

Weiterlesen: Ankündigung: Zweiter Kongress zu den Sterbebedingungen in Krankenhäusern und stationären...

Die Initiative Gesundheitsindustrie Hessen will durch eine Verzahnung der Industrie- und der Forschungspolitik die hessische Gesundheits­industrie nachhaltig stärken. In einem ersten Schritt wird die Initiative in Kooperation mit der Justus-Liebig-Universität Gießen

am 13.10.2014 von 12:30 – 18:00 Uhr
an der Justus-Liebig-Universität Gießen
eine
Best Practice Veranstaltung zu hessischen Forschungskooperationen
unter dem Titel
„Academia meets Industry – Bridge the gap"
(Kooperationen zwischen akademischer Forschung und Gesundheitsindustrie in Hessen)

durchführen.

Weiterlesen: Ankündigung zur Veranstaltung „Academia meets Industry – Bridge the gap“

Zertifizierung eines Sauerstoffträgers als Medizinprodukt Klasse III wird angestrebt

Sangui untersucht mit dem Excellence Cluster Cardio-Pulmonary System (ECCPS) und TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH (TransMIT) neue Therapieansätze zur Behandlung des septischen Schocks und des akuten Lungenversagens (acute respiratory distress syndrome, ARDS).

Weiterlesen: Sangui Biotech, ECCPS und TransMIT: Beginn der präklinischen Untersuchungen

TransMIT und Enterprise Europe Network Hessen (EEN) unterzeichnen „Letter of Intent“ – Intensivierung der Kooperation bei der Beratung und Begleitung von KMU

Das Enterprise Europe Network Hessen (EEN) der Hessen Trade & Invest GmbH und die TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH haben eine Absichtserklärung zur nachhaltigen Zusammenarbeit bei der Beratung und Begleitung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) unterzeichnet. Dies betrifft insbesondere das Management des geistigen Eigentums in Unternehmen, die Beratung bei Kooperationsprojekten sowie die Begleitung von geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekten (F&E-Projekte) über EU-Fördermittel.

Weiterlesen: Mehr Unterstützung für mittelständische Unternehmen bei Kooperations- und F&E-Projekten

TransMIT-Projektbereich für Versorgungsforschung entwickelt Prüfsiegel für Krankenhäuser und stationäre Pflegeeinrichtungen

Mehr als 90% aller Menschen Deutschlands versterben in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen. Die zentrale Herausforderung besteht somit darin, unabhängig vom jeweiligen Sterbeort in den entsprechenden Institutionen eine bestmögliche Betreuung zu organisieren. Trotz unterschiedlicher Bemühungen fehlt bis heute eine nachhaltige Vorgehensweise, wie dieses Ziel erreicht werden kann. In zwei vom TransMIT-Projektbereich für Versorgungsforschung durchgeführten umfassenden Studien in den Jahren 2013 (212 Krankenhäuser mit über 1400 Teilnehmern) und 2014 (mehr als 300 Einrichtungen stationärer Pflegeeinrichtungen mit über 2000 Teilnehmern) konnte gezeigt werden, dass die erreichte Ergebnisqualität in den Krankenhäusern noch immer deutliche Entwicklungsmöglichkeiten zeigt und auch die Pflegeeinrichtungen aufgefordert sind, die Betreuung der Sterbenden systematischer zu gewährleisten. Der notwendigen Verbesserung der gegenwärtigen Betreuungsqualität soll nun ein neu entwickeltes Qualitätssiegel dienen.

Weiterlesen: Neues Qualitätssiegel fördert palliativ-freundliche Einrichtungen und höhere Betreuungsqualität...

Wissenschaftliche Frühjahrskonferenz versammelt weltweit führende Wissenschaftler mit zwei Nobelpreisträgern als Hauptredner

Die Herausforderungen und Perspektiven der präklinischen Arzneimittelforschung im Schnittfeld zwischen Hochschulen und Wirtschaft stehen im Mittelpunkt der diesjährigen „House of Pharma“-Frühjahrstagung. Die am 26. und 27. Mai 2014 in Marburg stattfindende wissenschaftliche Konferenz „Success Stories of Preclinical Research between Academia and Industry” – organisiert von der Philipps-Universität Marburg (UMR), der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) und der TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer – zeigt einmal mehr die Bedeutung der präklinischen Wirkstoffforschung für den Pharmastandort Hessen. Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat die Schirmherrschaft übernommen.

Weiterlesen: „House of Pharma“-Frühjahrstagung rückt präklinische Arzneimittelforschung in den Fokus

Mitarbeiter des Excellence Cluster Cardio-Pulmonary System (ECCPS) haben an Laboren der Universität Gießen mit ersten In-vitro-Versuchen zur biologischen Charakterisierung von Sanguis künstlichen Sauerstoffträgern begonnen. Getestet werden soll die Wirkung von Hämoglobin-Polymeren auf den Blutdruck in frisch ex vivo isoliert perfundierten und ventilierten (durchströmten und belüfteten) Lungen von Mäusen. Vergleichssubstanzen sind natives Hämoglobin (Positiv-Vergleich) und eine hämoglobinfreie Salz-/Kolloid-Lösung (Negativ-Vergleich). Die Hämoglobin-haltigen Testsubstanzen werden in den Sangui-Laboren in Witten hergestellt und Wissenschaftler der SanguiBioTech GmbH begleiten die Versuchsserie.

Weiterlesen: Sangui, ECCPS und TransMIT starten biologische In-vitro-Versuche zur Charakterisierung von...

Präklinische Arzneimittelforschung steht am 26. und 27. Mai 2014 in Marburg im Fokus – Ministerpräsident Volker Bouffier hat Schirmherrschaft übernommen

Gemeinsame Sache im Dienst der Arzneimittelforschung: Die „House of Pharma“-Frühjahrstagung am 26. und 27. Mai 2014 in Marburg – organisiert von der Philipps-Universität Marburg (UMR), der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU), der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) und der TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer – zeigt einmal mehr die Bedeutung der präklinischen Wirkstoffforschung für den Pharmastandort Hessen. Ko-Organisatoren der Tagung sind das „House of Pharma & Healthcare“ sowie die Goethe-Universität Frankfurt. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat die Schirmherrschaft übernommen.

Weiterlesen: „House of Pharma“-Frühjahrskonferenz holt zwei Nobelpreisträger nach Mittelhessen

TransMIT-Projektbereich für Versorgungsforschung initiiert die Durchführung einer detaillierten Studie zur Sterbesituation in den stationären Pflegeeinrichtungen Deutschlands

Nachdem in einer umfangreichen Erhebung im vergangenen Jahr durch den TransMIT-Projektbereich für Versorgungsforschung die konkreten Sterbebedingungen in deutschen Krankenhäusern ausgewertet und auf einem wissenschaftlichen Kongress dargestellt wurden, sollen im laufenden Jahr 2014 die stationären Pflegeeinrichtungen (in welchen über 40% aller Bürger/innen Deutschlands versterben) einer genaueren Analyse unterzogen werden.

Weiterlesen: Neue Studie rückt Sterbebedingungen in Pflegeeinrichtungen in den Fokus

Innovatives Projekt der Justus-Liebig-Universität Gießen wird als „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ gewürdigt

Mit einem wegweisenden Projekt zur Lösung der Herausforderungen der Stadt von morgen ist die Justus-Liebig-Universität Gießen im bundesweiten Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ von einer Expertenjury erneut als „Ausgezeichneter Ort“ ausgewählt worden. Im Rahmen einer offiziellen Preisverleihung wurde den Wissenschaftlern der JLU Gießen für ihre Erfindung heute von offiziellen Repräsentanten der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank ein Pokal und eine vom Bundespräsidenten unterzeichnete Urkunde überreicht.

Weiterlesen: Energie sparen mit Durchblick